footballnet
Live-Ticker
Ergebnisse
Alle
Champions League
vs
Live
Champions League
Spartak
FC Sevilla
20:45
vs
Live
Champions League
Maribor
Liverpool
20:45
vs
Live
Champions League
Man City
Neapel
20:45
vs
Live
Champions League
Feyenoord
Sh. Donezk
20:45
vs
Live
Champions League
RB Leipzig
FC Porto
20:45
vs
Live
Champions League
Monaco
Besiktas
20:45
vs
Live
Champions League
Real
Tottenham
20:45
vs
Live
Champions League
APOEL
Dortmund
20:45
Live
Champions League
Konferenz
 
20:45
Mönchengladbach
2 : 3
Borussia Dortmund
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
BVB klettert auf direkten Champions-League-Platz

Borussia Dortmund hat einen grossen Schritt Richtung direkte Champions-League-Qualifikation gemacht. Vier Tage vor dem Halbfinal-Kracher im DFB-Pokal bei Bayern München kam die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel bei Borussia Mönchengladbach zu einem verdienten 3:2 (1:1)-Erfolg und zog an 1899 Hoffenheim vorbei auf Platz drei, der zur direkten Teilnahme an der Königsklasse berechtigt.

Marco Reus (10./Foulelfmeter), Joker Pierre-Emerick Aubameyang (59.) und Raphael Guerreiro (87.) trafen für die Westfalen, die nun einen Punkt vor den Kraichgauern liegen. Gladbach bleibt vor dem Pokal-Halbfinale am Dienstag gegen Eintracht Frankfurt zwar vorerst auf Platz zehn, im Kampf um einen Europa-League-Platz bedeutete die Niederlage aber einen empfindlichen Rückschlag. Daran änderte auch der Ausgleich durch Lars Stindl (43.) und das Eigentor des Dortmunder Kapitäns Marcel Schmelzer (48.) nichts.

Im Gegensatz zum Viertelfinal-Aus in der Champions League in Monaco hatte Tuchel sein Team gleich auf fünf Positionen verändert. Unter anderem sass Torjäger Aubameyang nur auf der Bank, Abwehrchef Sokratis (muskuläre Probleme) stand überhaupt nicht im Kader.

Vor 54.014 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park übernahm der BVB trotz der Rotation sofort die Spielkontrolle. Nach einem Ballverlust von Andreas Christensen konnte der im Sommer nach Dortmund wechselnde Mahmoud Dahoud US-Nationalspieler Christian Pulisic nur durch ein Foul an der Strafraumgrenze bremsen, Schiedsrichter Wolfgang Stark entschied auf Elfmeter. Der Ex-Gladbacher Reus verwandelte sicher, der Nationalspieler traf damit auch im dritten Spiel nach seiner sechswöchigen Verletzungspause.

Gäste bestimmten Spiel

Mit der Führung im Rücken bestimmten die Gäste das Spiel. Yann Sommer verhinderte gegen Ousmane Dembele das 0:2 (12.). Vier Minuten später hatten die Gladbacher Glück, dass Stark nach einem Foul von Tobias Strobl an Nuri Sahin nicht erneut auf Elfmeter entschied. Sahin zog sich dabei eine Knöchelverletzung zu und musste gegen Mikel Merino ausgewechselt werden (22.).

Am Spiel änderte sich dadurch zunächst nichts. Gladbach fiel ohne die verletzten Raffael und Thorgan Hazard in der Offensive überhaupt nichts ein. Dortmund machte aus seiner Überlegenheit in dieser Phase aber zu wenig, Reus vergab den zweiten Treffer (27.). Mit der ersten Möglichkeit kamen die Gastgeber noch vor der Pause zum schmeichelhaften Ausgleich. Nach einem haarsträubenden Fehlpass von Merino bediente Andre Hahn Sturmpartner Stindl, der sein zehntes Saisontor erzielte.

Der späte Ausgleich beflügelte den fünfmaligen deutschen Meister. Es entwickelte sich nach dem Wechsel eine Partie auf Augenhöhe. Nach einer scharfen Hereingabe von Oscar Wendt lenkte Schmelzer den Ball unglücklich ins eigene Tor. Tuchel reagierte auf den Rückstand und brachte Aubameyang, der nur 108 Sekunden nach seiner Einwechslung sein 27. Saisontor erzielte und sich damit alleine an die Spitze der Torjägerliste setzte. Guerreiro hatte bereits in der 83. Minute den Siegtreffer auf dem Fuss, scheiterte jedoch am Innenpfosten. Vier Minuten später köpfte er das 3:2.

Artikel drucken
|
Top News Ticker
Top Storys
Top News Ticker
Top Storys
SPORTAL HD 24/7